Due Diligence (Objektprüfungen)


Due Diligence (DD) bezeichnet die "gebotene Sorgfalt", mit der beim Kauf bzw. Verkauf von Immobilien das Objekt im Vorfeld der Akquisition geprüft wird. Der Due Diligence voraus geht ein Letter of Intent, eine Kaufabsichtserklärung des Investors.

Nach erhalt der Kaufabsichtserklärung werden die Objekte für diesen blockiert. Es folgt dann die technische Prüfung der DD durch einen Beauftragten des Investors. Bei positivem Ausgang wird anschließend die immobilienspezifische, kaufmännische Prüfung der Objekte durchgeführt.

Bei beiden Vorgängen steht die Firma Röver-Immobilien vorbereitend zur Verfügung. Mit Hilfe verschiedener Formulare werden die erforderlichen Unterlagen beschafft und für die Prüfung durch einen Beauftragten des Investors zusammengestellt.

Nach positivem Ausgang der Prüfung wird der notarielle Kaufvertrag geschlossen und zu dem dort festgelegten Termin die Zahlung des Kaufpreises vorgenommen.

Manchmal erfolgt die kaufmännische Prüfung nach Abschluss des Kaufvertrages. Dieses hat jedoch den Nachteil, das zwischenzeitlich der Kaufvertrag schwebend unwirksam ist und bei Ablehnung die Beurkundungskosten dennoch anfallen.

Grundsätzlich ist die Vorlage aller bei der Due Diligenceprüfung erforderlichen Unterlagen bei jedem Eigentümerwechsel einer größeren Immobilie unerlässlich und zwingend erforderlich. Der Käufer tritt in viele vorhandene Verträge ein und muß wegen des Haftungsübergangs in die Lage versetzt werden, diese auf Erfüllung durch den Vorgänger zu prüfen. Als Beispiel muß neben vielen anderen Vorgängen nachgewiesen werden, dass alle öffentlichen Abgaben bezahlt wurden und keine Prozesse mit Mietern anhängig sind.

 

Röver-Immobilien
Newsletter abonnieren